[HRV] Antena Zadar nun auf UKW von Ugljan und neu auf DAB+

Antena Zadar sendet seit einigen Wochen auf 97.2 MHz nicht mehr vom Standort Zadar/Dračevac, sondern vom neuen Sendemast Ugljan/Mala Glava, der seit Mai 2019 in Betrieb ist. Damit hat sich das Versorgungsgebiet auf UKW schlagartig erhöht. Ebenso ist Antena Zadar seit 19. September auf DAB+ in allen kroatischen MUXen enthalten und erreicht somit über 3 Millionen Menschen in Kroatien sowie in den angrenzenden Nachbarländern.

Quelle: Antena Zadar (Website)

[MKD] DAB+ Testbetrieb in Skopje hat begonnen

In der nordmazedonischen Hauptstadt Skopje hat im Juli 2019 ein DAB+ Testbetrieb begonnen. Gesendet wird auf Kanal 11C mit 500 Watt Sendeleistung vom Standort Vodno, dem Hausberg von Skopje. Als Sendeantenne wird ein vertikal montierter Dipol verwendet. Das Testpaket mit der Kennung „MRT“ enthält 8 öffentlich-rechtliche Programme, d.h. MR1, MR2, MR3 und MRSat, sowie deren jeweilige Sat-Versionen.

Quelle: Introduction of DAB+ in the Republic of North Macedonia (JPMRD), Empfang des Testpakets in einem YouTube-Video

[HRV] Radio Ritam neu in Primošten und Murter

Der Privatsender Radio Ritam aus Šibenik hat zwei Füllsender in Betrieb genommen. Seit Mai 2019 wird zusätzlich aus Primošten auf 97.3 MHz und von Murter/Raduč auf 93.2 MHz gesendet. Letztere Frequenz war vor einigen Jahren schon in Betrieb und wurde vom damaligen Soundset Radio Kornati genutzt. Die Frequenz in Primošten hingegen ist neu.

Quelle: Beobachtungen von DXern vor Ort; HAKOM-Datenbank

[HRV] Alfa Radio neu ab 1. Juni statt BBR

Am 1. Juni 2019 startet das neue Alfa Radio den Sendebetrieb auf der bisher von BBR (Bjelovarsko-bilogorski Radio) genutzten Frequenz 100.10 MHz vom Standort Moslavačka gora. Über das Musikformat ist noch nichts bekannt.

Alfa Radio war der Gewinner der Ausschreibung der Frequenz nach Ablauf der vorangehenden Lizenzperiode. BBR war aufgrund finanzieller Schwierigkeiten offensichtlich nicht mehr an einer Fortführung des Sendebetriebs interessiert.

Der Sender Moslavačka gora, rund 40 km östlich von Zagreb, ist dank seiner großen Reichweite in der Hauptstadt und in weiten Teilen des westlichen Slawoniens empfangbar, wodurch sich eine technische Reichweite von deutlich mehr als einer Million Menschen ergibt.

Quelle: Alfa Radio (Facebook)

[HRV] Radio Varaždin beendet Sendebetrieb

Radio Varaždin, der Regionalsender mit fast 74-jähriger Tradition, musste am 2. Mai 2019 um 11 Uhr seinen Sendebetrieb einstellen. Der Sender war schon längere Zeit in finanziellen Schwierigkeiten und musste schließlich im April 2019 Konkurs anmelden. Wie auf der Website des Senders zu lesen ist, bedauert man die Einstellung des Sendebetriebs sehr: „Eine der ältesten Radiosender Kroatiens hätte am 10. Juli seinen 74. Geburtstag feiern sollen, jedoch wird es dazu nicht kommen, denn Unwissenheit, Fahrlässigkeit und die Unfähigkeit der Entscheidungsträger und jener, die es hätten wissen sollen, haben ihn zerstört.“

Die Frequenzkette im Norden Kroatiens (91.4 Ludbreg, 93.3 Ivanec, 103.1 Novi Marof und 107.1 Varaždin) ist nun außer Betrieb und bleibt vorerst inaktiv. Es bleibt abzuwarten, ob ein anderer privater Anbieter ein neues Programm unter demselben oder einem anderen Namen starten wird.

Quelle: Radio Varaždin (Website)

[HRV] Radio Banovina erhält Füllfrequenz in Velika Gorica

Radio Banovina, der mit seiner weitreichenden Frequenz 96.80 MHz vom Standort Petrova gora auch in Zagreb zu hören ist, hat nun in Velika Gorica/Kravarsko, wenige Kilometer südlich von Zagreb, die Füllfrequenz 93.20 MHz zugeteilt bekommen. Der Sendestandort befindet sich noch auf dem Gebiet der Gespanschaft Sisak-Moslavina, wodurch die Lizenzbedingungen für einen Füllsender erfüllt sind, erreicht aber offensichtlich auch Teile der Stadt Zagreb. Es wird vermutet, dass die 93.20 MHz dort aushelfen soll, wo die weiter entfernte 96.80 MHz nicht mehr so gut hörbar ist. Die Frequenz ist allerdings relativ unglücklich gewählt, da auf 93.30 MHz HRT-HR 2 vom Grundnetzsender Mirkovica mit 30 kW abgestrahlt wird und dieser im Zielgebiet praktisch noch Ortssenderstärke erreicht.

Quelle: Beobachtungen von DXern vor Ort